Go to Top

Risiken bei der Aktualisierung eines Apple OS

Datenverlust

Mehrere Datenverlust-Fälle wurden bei Apple Geräten beobachtet, wenn die jeweilige MacOS Version aktualisiert wurde. Bei welchen besonderen Umständen kommt es dazu am häufigsten? Ist es möglich das zu vermeiden? Sind die Daten wiederherstellbar?

Wie üblich ist vor jeder Aktualisierung (Update) eine Datensicherung (Data Backup) zwingend notwendig: Das Time Machine Dienstprogram auf dem Mac ist genau dafür gedacht. Die Operationen, die man dabei durchführt, müssen mit einem Gerät gemacht werden das mit einer eigenen Stromversorgung ausgestattet ist. Erst dann kann man sich über die Risiken Gedanken machen und die wahrscheinlichsten Ausfälle antizipieren. Zudem sollte es eigentlich bei Updates ab dem Mac OS 10.6 Betriebssystem nicht zu Datenverlusten kommen: Ein Update lässt den Desktop und die eigenen Daten intakt. Die folgenden Erläuterungen sind nützlich, wenn Ihr Betriebssystem neu ist und Sie künftige Datenverluste auf dem Mac vermeiden wollen.

Unterschiedliche Gründe für einen Datenverlust

Normalerweise werden Datenverluste bei Betriebsystem-Updates von mehreren wiederkehrenden Problemen verursacht, die nicht notwendigerweise davon abhängig sind, ob es sich um einen Personal Computer (PC) oder einem Mac handelt. Diese Fälle sind in erster Linie auf die Festplatte zurückzuführen oder mit dem Zustand des Betriebssystems während der Aktualisierung verbunden:

  • Ein Laufwerk mit einem beschädigten Dateisystem (entweder weil das Laufwerk beschädigt ist oder weil es viele Neustarts wegen eines Hardware-Problems hatte) könnte die Ursache des Problems sein. So ist eine Überprüfung des Laufwerks vor dem Update sinnvoll und notwendig. Bei einem Mac ist dafür die „SOS Funktion“ des Festplatten-Dienstprogramms, die Sie im „Finder“ unter „Programme/Applications“ finden, vorhanden. Im Falle eines erkannten Problems mit der Festplatte müssen Sie vor dem Start einer geplanten Aktualisierung erst die notwendigen Maßnahmen ergreifen.
  • Handelt es sich um ein großes Update oder um eine qualitative Aktualisierung des Betriebssystems? System-Updates für die Bug-(Fehler-) Korrektur werden jeden Tag ins Leben gerufen. Es ist wichtig diese Updates durchzuführen, weil die gefundenen Fehler zu Kompatibilitätsproblemen von einer Version zur anderen führen können. Bei einem Mac im „Apple Menü“ > “Über diesen Mac“ zeigt der Software Update Knopf die Eingeweide Ihres Macs und die durchgeführten Aktualisierungen insbesondere Ihres Betriebssystems.
  • Der dritte hauptsächliche Fall ist, wenn kein (oder fast kein) Platz mehr auf der Festplatte vorhanden ist. Sie erhöhen hier die Chancen während Ihres Updates alle Ihre Daten zu verlieren, denn das OS wird so oder so gestartet.

Die Mavericks und Boot Camp Fälle

Neben der 10.6 Version vom Mac OS, wurden auch Datenverlust-Fälle während eines Betriebssystem-Updates im Zusammenhang mit dem Einsatz von Boot Camp und dem „Mavericks“ Mac OS 10.9 System festgestellt.

  • Bezüglich „Mavericks“ sind die meisten Probleme die zu Datenverlusten führen können, durch die Zwischenaktualisierungen bis zur aktuellsten 9.5 gelöst worden. Das bedeutet, dass bevor Sie auf eine noch aktuellere Version updaten, diese Version bereits installiert sein sollte, um möglichen Datenverlust zu verhindern.

Boot Camp ist direkt mit der Verwendung von Windows verknüpft. Dieses System teilt die Mac Festplatte in zwei Partitionen, bei der eine Partition im Mac Os Modus und einer HFS+ Partition verbleibt, während die andere abhängig von der Boot Camp Software ist und im NTFS Modus operiert. Während eines Betriebssystem-Updates ist das Risiko vorhanden, dass diese Partition modifiziert oder gelöscht wird, selbst wenn das nicht systematisch geschieht, besonders mit dem 10.6 OS. Bevor Sie einen Mac updaten der ein installiertes Windows darauf laufen hat, sollten Sie: die Festplatte klonen, eine Sicherheitskopie (Backup) der Anwender-Profile von der Windows-Partition und Windows auf einen externen Speicher anfertigen oder gleich ein komplettes Backup von Windows… In diesem Fall kann die Wiederherstellung schwierig sein, da Sie Windows unter Boot Camp erneut installieren und unter dieser neuen Installation eine Wiederstellung starten müssen. Das Beste ist, einen echten Klon mit einer geeigneten Software wie z.B. Winclone zu erzeugen, im Bewusstsein, das Apples Lösung Time Machine nicht in der Lage ist Windows Partitionen anzusprechen.